HilsLogo
Neues gestalten, Altes erhalten
Bei einem Rohrbruch, Überschwemmung oder Brand können erhebliche Mengen Wasser in Decke bzw. Boden gelangen.
Um dieses zuverlässig zu entfernen bedarf es der technischen Bauaustrocknung.

Zur Beschleunigung des Trocknungsvorgangs kann ein Adsorptionstrockner vor den Seitenkanalverdichter geschaltet werden, welcher dann die Prozessluft vortrocknet.

Diese reichert sich dann mit Feuchtigkeit an, tritt als sog. Feuchtluft an Randstreifen oder vorbereiteten Bodenöffnungen wieder aus und wird dann durch Kondensationstrockner entfeuchtet.

Sofern für eine Raumentfeuchtung Behältergeräte verwendet werden, besteht die einzige Wartungsmaßnahme darin, das kondensierte Wasser auszugießen.

Das Servicepersonal unseres Team übernimmt diese Arbeit, sofern dies gesondert vereinbart worden ist.

Anderenfalls zeigt Ihnen unser Personal die einfache Handhabung der Geräte.
Risikolos ist hierbei auch der Fall, dass die Entleerung einmal vergessen werden sollte.

Die Geräte sind so konzipiert, dass sie bei vollem Wasserbehälter automatisch abschalten. Die Geräte für die Dämmschichttrocknung sind wartungsfrei.

Wärmerückgewinnung:

Während des Kondensationsvorgangs wird zusätzliche Energie frei, welche auch als Wärme abgegeben wird und damit zur Erwärmung des Raumes beiträgt.

Trocknungsdauer:
Die Dauer einer Trocknung bemisst sich nach dem Grad der Durchfeuchtung. Dieser wird zu Beginn der Maßnahme festgestellt und kontinuierlich fortgeschrieben.