HilsLogo
Neues gestalten, Altes erhalten
Behandeln von unangenehemen Gerüchen mit Ozon.

In der Folge von Brand- und Wasserschäden kann es zu unangenehmen Geruchsbelästigungen kommen.

Die Raum- bzw Gebäudenutzung kann dadurch erheblich eingeschränkt sein.

Durch die technische Behandlung mit maschinell erzeugtem Ozon lassen sich diese Einschränkungen zurückführen.

Ozon spaltet Geruchsmoleküle auf, vergleichbar mit der Luft nach einem Gewitter, da jeder Blitz eine große Menge von Ozon erzeugt.

In der Regel genügt eine Behandlung von 4 – 6 Stunden um eine Geruchsbehandlung erfolgreich durchzuführen.